Das Lumileds Problem


Notice: Undefined variable: adblockerCookie in /home/xqrli/public_html/hoewe/wordpress/wp-content/plugins/satoshipay/src/SatoshiPay/SatoshiPayPlugin.php on line 455

Da sich Lumileds aus dem Hause Philips nicht offiziell mit einer Pressemitteilung zum Vorfall aeussert, sondern klammheimlig nur die Betroffenen informiert, werden sie sich nicht wundern, wenn Geruechte und Spekulationen entstehen. Im internetten Viralmarketing zaehlt die Quantitaet, frei uebersetzt auch schlechte Werbung bringt Hits und steigert den Bekanntheitsgrad! 😉

Eine ebensolche Spekulation stelle ich hiermit aufgrund der vorliegenden Informationen diverser Quellen an. Zu Beginn wurde bekannt, dass Lumileds lediglich unmontierte Ware zuruecknimmt. Nach einigen Tagen wurde der Rueckruf modifiziert und es werden auch die montierten Teile zurueckgenommen *future*. Wie das ablaufen soll und wird, werden wir dann bestimmt noch erfahren.

Zum eigentlichen Problem, im Interview wird von einem Problem mit dem Epoxy gesprochen, welches ca. 5% der Kunden betrifft. Der temporaere Produktionsstop betrifft seither alle Rebel TFFC und K2 TFFC. Im Rueckruf wurden nur die InGaN *weiss/blau/cyan/gruen* erwaehnt!!?

Wie auf dem Bild ersichtlich, besteht die LED aus verschiedenen Teilen, welche unter anderem geklebt werden. Nun sei einer dieser Kleber fehlerhaft, er habe einen anderen Waermeausdehnungsgrad, will heissen; Chip wird warm und dehnt sich damit minimst aus, doch der Kleber *epoxy* vermag nicht denselben Ausdehnungsgrad zu erreichen und kann den Chip zerreissen. Ob davon auch Fremdschaeden *feuer,rauch,giftigegase* entstehen koennen, sei dahingestellt.

Warum dies ein laengerfristiges Problem sein soll, kann ich mir auch nicht erklaeren, es sei denn die Anwaelte von Lumileds haben geraten, moeglichst viele LEDs zurueckzubekommen, dass bei der Kundschaft gar keine Fehler  auftauchen koennen. Ich meine eine Ausfallrate von 10-30% in den ersten 24 Stunden, bei einer LED die 8 Jahre leuchten soll, aber erst seit einem *~* Jahr entwickelt ist, kann in den Staaten zu einem teuren Problem werden! Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, drum vorteilhafter ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Man weiss es nicht, aber die Jahre werdens zeigen…

 

Ein Gedanke zu „Das Lumileds Problem“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.