Leuchtstoff, Luminale Fashion


Notice: Undefined variable: adblockerCookie in /home/xqrli/public_html/hoewe/wordpress/wp-content/plugins/satoshipay/src/SatoshiPay/SatoshiPayPlugin.php on line 455

Zur Luminale Abschlussparty wird in Sven Vaeths Cocoonclub geladen, Studenten der Schule fuer Mode, Grafik und Design aus Offenbach praesentieren ihr Semesterthema "Licht". Am 11. April ab 21uhr wird der Cocoonclub zum Laufsteg und Koerper praesentieren Leuchtobjekte in einer eindrucksvollen Show.

Der CocoonClub wurde von Beginn an als Schmelztiegel für die unterschiedlichsten Musikszenen, Spitzengastronomie, Kunst, Mode und Kultur konzipiert. Im Rahmen der Luminale bietet der Club nun den Studierenden der Schule für Mode. Grafik. Design. aus Offenbach eine multimedial bespielbare Bühne für die Präsentation ihrer leuchtende Designstücke.

Am 11. April um 21.00 Uhr erwartet die Gäste eine eindrucksvolle Show, die mit Licht, Formen und Schönheit spielt. Dabei erfährt die Mode eine Transformierung zu am Körper präsentierten Leuchtobjekten. Für die Konzeption, Choreographie und kreative Umsetzung der Show hat sich der Club die fachkundige Unterstützung der Agentur BP Agenti ins Haus geholt. BP Agenti wird auch für das Make Up & Styling der Models am Abend der Show  verantwortlich sein und so denn Look entscheidend mitbestimmen.

Die Models präsentieren auf dem Laufsteg des CocoonClubs nicht nur leuchtende Kleider – die Student/innen haben auch Kreationen entworfen, die erst der Einfall von Schwarzlicht zum Leben erweckt. Hinzu kommen Modelle, die als lebendige Projektionsfläche für Licht und Film fungieren. Einen ersten Eindruck von den außerordentlichen Entwürfen bekommt man bereits auf den Bildern  hier hat Stephan Schramm die Models im CocoonClub in lichterfüllte Szene gesetzt.

Bei der Konzeption der Kollektion haben sich die Student/innen intensiv mit dem Thema Licht und seiner in diesem Zusammenhang maximal möglichen Wirkung auseinandergesetzt. Von besonderem Interesse waren hier auch die Materialien, aus denen die Kleider entstehen sollten. Hier kamen nicht nur handelsüblichen Textilien, sondern auch Küchenpapier, Folien, Glitzerelemente, spezielle Farben und Accessoires zum Einsatz.

Ein interessantes Lichtspiel kann erst entstehen, wenn das Kleid in einer perfekten  in diesem Fall geometrischen  Form geschnitten ist. Die vorgestellten Entwürfe betonen die körperliche Silhouette extrem und formen so das Bild eines abstrakten Menschen. Durch das Spiel von Licht und Schatten verwandelt sich der Laufsteg des Clubs dann zu einer futuristisch leuchtenden Bühne.

Wer im Vorfeld mehr zu den Hintergründen der leuchtenden Stoffe erfahren oder einen kleinen Vorgeschmack genießen möchte, den lädt die Schule für Mode. Grafik. Design. zu einem Präsentationsabend am 7. April in die Bernardstraße 73 in Offenbach ein. Hier können zwischen 16 und 22 Uhr einzelne Designerstücke aus der Nähe betrachtet werden.

[Pressemitteilung]

 

 

Es ist wie immer so, dass wenn ich den Entschluss gefasst habe und endlich buche, es im Nachhinein falsch war. So habe ich erst gerade Zug und Hotel, natuerlich unwiderruflich, vom 5.-9.4.08 gebucht, da ich mir das Opening und Pecha Kucha anschauen will. Kaum getan tauchen noch interessantere Events auf. Ich waere gerne zur Closing Party und vorallem an die einleitende Lichtmodeshow gegangen, aber ohne persoenliche Einladung wird mich am Wochenende wohl nichts mehr zurueck nach Frankfurt bringen. Babba?
Und warum wird im Programm auf der Cocoonclub Site nichts von der Luminale Abschiedsparty erwaehnt?

Ein Gedanke zu „Leuchtstoff, Luminale Fashion“

  1. Pingback: @ knowLED.blog ®

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.