Osram // Strassenlicht


Notice: Undefined variable: adblockerCookie in /home/xqrli/public_html/hoewe/wordpress/wp-content/plugins/satoshipay/src/SatoshiPay/SatoshiPayPlugin.php on line 455

Osram hat fuer die Golden Dragons eine ovale Linse geschaffen, die das Licht gerichtet auf die Strassen bringen. Nur zwoelf LEDs pro Leuchte reichen aus, um Fahrrad- und Fussweg aus 3.4 Meter Hoehe auszuleuchten. Die Effizienz liegt dabei bei 54lm/W, wobei die LEDs mit lediglich 130mA betrieben werden. Die ovale Linse verteilt das Licht in einem Winkel von 80° x 120° auf den gewuenschten Strassenbereich. Im Sinne der minimierten Lichtverschmutzung geht so kein Licht ungenutzt verloren, wie es bei den sonst ueblichen kreisfoermigen Verteilung herkoemmlicher Strassenleuchten auftritt.

Der Hersteller EPS Soltec versorgt die mit dem Design Award 2007 ausgezeichneten Leuchten mit Sonnenkraft und benoetigt dafuer keine eigene Stromzufuehrung. Außerdem brauchen diese Leuchtdioden keine Sekundaeroptik und koennen in fast jedes Leuchtendesign integriert werden. Durch Dimmen lässt sich die Beleuchtung sogar den jeweiligen Helligkeitsverhaeltnissen anpassen, durch Kombination von weißen und gelben LED auch die Farbtemperatur. Ihre mit rund 50.000 Stunden hohe und vor allem planbare Lebensdauer senkt den Wartungsaufwand und damit die Betriebskosten. Da OSRAMs LED die RoHS-Richtlinie erfüllen und weder Blei noch Quecksilber enthalten, gibt es am Ende der langen Lebensdauer keine Entsorgungsprobleme.

LED ziehen verstaerkt in Anwendungen der Allgemeinbeleuchtung ein. Sie werden in den naechsten Jahren auch aufgrund ihrer Energieeffizienz immer mehr zur Ergaenzung und Alternative heutiger Lichtquellen. Damit werden sie auch einen Beitrag zur Reduzierung der klimaschaedlichen CO2 Emissionen leisten.

[Frei uebersetzt aus der englischen Pressemitteilung]

4 Gedanken zu „Osram // Strassenlicht“

  1. „Im Sinne der minimierten Lichtverschmutzung geht so kein Licht ungenutzt verloren“

    Kann ich bei dieser Abbildung nicht nachvollziehen, die Lampe blendet und strahlt einen erhelblichen Teil des Lichts zur Seite und nach oben. Das hat mit Vermeidung von Lichtverschmutzung nun gar nichts zu tun.

  2. Das Ding strahlt direkt ins Auge, anstelle die Fahrbahn zu beleuchten. Leider hat die reine Fahrbahnbeleuchtung keine ‚blendende‘ Effekte, die man prahlerisch in einem Foto herausstellen kann, weshalb solche Lampen leider kaum Aussicht auf Beachtung finden, obwohl energetisch um ein Vielfaches sinnvoller.

  3. ich habe den link repariert und unten eingefuegt, dass dies eine freie uebersetzung einer osram’schen pressemitteilung ist. auch das bild wirst du in der PR wiederfinden, hab nur unnoetiges weggeschnippselt.

    kann mir gut vorstellen, dass die leuchte nicht ganz so blendet, wie sie auf dem bild dargestellt ist *marketingphotoshop*, aber dennoch blenden wird, wenn mensch direkt hineinblickt. bei einer LEDleuchte erzeugen wenige mm2 dieselbe lichtmenge, fuer die eine herkoemmliche ein paar cm2 benoetigt. eine LEDleuchte wird beim direkten blickkontakt immer mehr blenden als ein herkoemmliches pendant.

    ich habe hier beim hersteller noch ein bild gefunden, bei dem deutlich wird, wo diese leuchten eingesetzt werden.

    in der fussgaengerzone macht die adaptierte technik der kleinen baumarkt solarleuchten mit mmLEDs sinn *reichstagprinzip*, das licht zu verteilen. bei optimaler winkelwahl geht bestimmt kein anteil ungenutzt weg. *lichtverschmutzung*

    ich selbst bin noch keiner solchen leuchte begegnet, sonst haette ich auch von meiner erfahrung damit geschrieben, aber dafuer habe ich ja meine leser. *oderullrich?*

    an der light&building gibts vielleicht die moeglichkeit, die leuchte in echt zu sehn. denn interessant ist der autonome solare betrieb, als strassenlampe wuerd ich auch andere produkte empfehlen…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.