Tag 2, erste Vortraege


Notice: Undefined variable: adblockerCookie in /home/xqrli/public_html/hoewe/wordpress/wp-content/plugins/satoshipay/src/SatoshiPay/SatoshiPayPlugin.php on line 455

morgens aufgestanden, fruehstuecken und danach mit den gestrig kennengelernten osteuropaern nach weimar gefahren, da ich ja wie immer nur die haelfte der benoetigten dinge mitgebracht habe. die fahrt durch die neuen bundeslaender hin zur stadt weimar war deswegen interessant, weil viele strassen gesperrt waren und wir so durch kleine doerfchen mit ziegelhaeusern fuhren und ich so die landschaft der ehemaligen DDR erleben durfte.

in der goethestadt haben wir dann in einem parkhaus den wagen verlassen und machten uns zu fuss in die innenstadt. nach kurzem walk, genehmigten wir uns zuerst einen staerkeren kaffe, weil die bruehe im jugendzentrum nicht den gewuenschten effekt erzielte. nach dem einkaufen hat dann die zeit schon langsam gedraengt und wir versuchten schnellstmoeglich zurueckzukommen, was sich aber als gar nicht so einfach herausstellte. knapp aber rechtzeitig haben wir es aber dann doch geschafft und konnten im vortragssaal platz nehmen, bevor der vortrag begann.

die vortraege an diesem ersten tag waren von hoher qualitaet, hat doch dr. marchl von osram einen kleinen, aber osram begrenzten, einblick in die entwicklungstendenzen der LED gewagt. er debattierte ueber die moeglichen verbesserungen und wies auf die osram’sche duennfilmtechnik, welche einige probleme der herkoemmlichen technik schon von beginn an ausmerzte. nach dem vortrag konnten fragen gestellt werden und versuchte zu erfahren, warum osram, die ja auf duennfilmtechnik setzt, ein patentsharing mit SSC einging. herr dr. marchl wollte oder konnte mir keine antwort darauf geben, womit diese fragen noch immer ungeklaert sind. SSC wird bestimmt mit den konversionspatenten von osram was anfangen koennen und ist in der branche wohl der vielseitigste hersteller von weissen LEDs.

danach kam leuchtstoffwerk zum zuge und erzaehlte etwas ueber die verschiedenen phosphore, welche die konversion von blauen oder UV emittierenden leuchtdioden in weisses licht ermoeglichen.

abends gabs dann abendessen, welches ich mit den leuten aus meinem zimmer zu mir nahm, bevor dann gerstensaft aus der gegend in hohem masse floss. mit tollen gespraechen und zunehmender lockerheit aller anwesenden wurde es ca. 2uhr, eh wir als letzte ins zimmer torkelten, um morgens um 8uhr30 im ersten vortrag zu sitzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.