Sparlampenterror (CFL vs. LED)


Notice: Undefined variable: adblockerCookie in /home/xqrli/public_html/hoewe/wordpress/wp-content/plugins/satoshipay/src/SatoshiPay/SatoshiPayPlugin.php on line 455

Just zur Zeitumstellung am 27.10.07 wurde auch der EnergyDay geschaffen, mit dem Ziel auf die Energieetikette von Leuchtmitteln und elektrischen Geraeten hinzuweisen. "Useschruube – Ineschruube" lautet der schweizerische Slogan fuer das Auswechseln von Gluehbirnen gegen verguenstigt *lobbysubvention* erhaeltliche Energiesparlampen.

Unter dem Motto "A ist angesagt" finden schweizweit Aktionen und Veranstaltungen statt, bei den Partnern zu finden natuerlich auch die Beleuchtungslobby, welche ihre Lager an Billiglohnland Kompaktleuchtstofflampen dezimieren will. Denn genau diese zwei Firmen *osram/philips* sind/waeren in der LED Technik schon genug weit, um Noch-Mehr-Strom-Sparlampen in LED auf den Markt zu bringen, warum wird nicht diese Technik unterstuetzt?! Eben, die gefuellten Lager wollen abgebaut werden und zwar bevor Alexander Wunsch *gluehlampenverbot* auch eine genuegend grosse Lobby um sich scharren kann, die die Gluehlampe wegen der Lebensqualitaet nicht verbannen will. Klar eine einzelne LED wird *momentan* weder das Problem der monochromen Beleuchtung loesen, noch die gewuenschte Lichtmenge liefern, aber die Moeglichkeiten waeren da, mit LEDs ein gesundes energiesparendes Leuchtmittel zu schaffen.

Richtig stinkig wurde ich auf der Osram.ch Website, unter der Rubrik "Stromsparen / Schalt um auf Klimaschutz" finden sich 6 PDFs, darunter auch 8 Vorteile der Energisparlampe und 7 widerlegte Vorurteile. Ich nehme mal das Sheet auseinander und schreibe meine Meinung dazu, welche fundiert argumentiert gerne von der Lobby *odereinemwissenden* widerlegt werden darf, denn ich schreibe nach bestem Wissen und Gewissen.

Energiesparlampen sind…

  • …effizient
    Logisch, gegen eine Gluehlampe mit einem Wirkungsgrad von 5% angetreten, schneidet auch eine Energiesparlampe mit ihren 25% Effizienz gut ab. Der Wirkungsgrad des LEDchips liegt bei ca. 90%, jedoch gelangen bis dato nur etwa 30% aus dem Chip heraus, der Rest wird innerhalb der LED reflektiert und absorbiert. Genau hier ist Osram mit ihrer Duennfilmtechnik fuehrend! Effektiv sind es bei aktuellen Leuchtmitteln bei der Gluehlampe 14lm/W, eine Halogen hat 25lm/W und die Kompaktleuchtstofflampe trumpft mit ca. 80lm/W. Eine aktuelle LED *nichtOSRAM* hat 120lm/W, wie bei den Vorgaengern ohne Verluste am Vorschaltgeraet gerechnet! Seit 1960 verdoppelte sich der Wirkungsgrad der LEDs alle 4 Jahre, doch erst seit 1997 ist es moeglich, weisses Licht zu produzieren.
  • …sparen Strom
    Ist ja wieder von der Effizienz abhaengig und kann nicht global betrachtet werden. Energiesparlampen/Leuchtstofflampen sind sicher sinnvoll, wenn eine grosse Kubatur erhellt werden soll, so zum Beispiel Unterfuehrungen, Lagerhallen oder auch mal Treppenhaeuser. Ja Treppenhaeuser, denn die Maer, dass beim Einschalten von EVG betriebenen FLs mehr Strom verbraucht wird, als in einer Stunde Betrieb verbraucht wird, wurde auch schon von den Mythbusters widerlegt. Einstellhallen und Aussenleuchten sind davon ausgeschlossen, denn da spielen auch noch Temperaturunterschiede mit.
    Mit LED muss man gezielter ausleuchten, sind also eher Spots und genau diese koennen jetzt schon ersetzt werden.
  • ...leben laenger
    Eine normale Gluehbirne hat eine Lebensdauer von 1000h, das aber auch nur, weil sie so *lobby* produziert wird, sie koennten eigentlich mehr, was auch die aelteste Gluehbirne der Welt seit 99 Jahren tut. Energiesparlampen halten 3-15’000h, aktuelle PowerLEDs verdoppeln in der Praxis auf 30’000h, obwohl sie mit 50’000h vermarktet werden.
  • …sie sind sehr umweltfreundlich
    Schoene Zahlen werden genannt, wenn jeder Europaer seine Gluehlampe gegen eine CFL tauschen wuerde koennten 57mio Tonnen CO2 eingespart werden, dies entspraeche einem Jahr autofreies Spanien, 2.85mia Baeume weurden benoetigt, um das CO2 zu binden und 10mio Einfamilienhaeuser koennten mit der Energieersparnis von 142mio Barrel Oel beheizt werden. Sind ja tolle Zahlen, mit der Effizienz der LED gerechnet, wuerden nochmals die Haelfte dazu kommen und die Beschaffungswege, wegen der laengeren Lebenszeit, wuerden sich nochmals halbieren. Rechnet selbst wieviel CO2 beim Verschieben von ganzen Leuchtmitteln verbraucht werden, denn eine LED wiegt ca. 5g und braucht ca. 10x25x25mm Platz im Transporter. Eine Gluehlampe hat die Masse von ca. 100x50x50mm bei ca. 50g, eine CFL braucht fuer ihre ca. 130g 120x50x50mm und eine FL 1250x25x25mm.
  • …nicht die einzigen Lampen zum Energie sparen
    Genau hier haette ich zumindest einen Hinweis auf die LEDs erwartet, aber da wird *snobbishOsrammarketinglike* auf die Produktreihe Halogen Energy Saver hingewiesen, die wegen ihrer Spotform im Revier der LED wildert, aber auch nach der IRC Effizienzsteigerung weit ab von der der LED ist.

 

Nun will ich aber ohne grosse Umschweife auch zur Osram Pressemitteilung vom 16. Maerz 2007 Stellung nehmen. Es geht darum, dass die Energiesparlampe *CFL* besser sei als ihr Ruf und soll mit 7 widerlegten Vorurteilen, den Stoff fuer Journalisten und Entscheidungstraeger liefern.

Energiesparlampen…

  • …brauchen zu lange bis sie leuchten
    Die Stiftung Warentest soll die Quickstarttechnik getestet und bestaetigt haben, dass sie in kurzer Zeit auf ihren vollen Lichtstrom kommen. Gut und Recht, aber das sind CFLs in beheizten Raeumen, welche bei einer durchschnittlichen Umgebungstemperatur von 20-25°C betrieben werden. Draussen, in der Einstellhalle oder im Treppenhaus herrschen nicht solche Temperaturen und die maximale Lichtausbeute wird erst nach 10 Minuten erreicht! Eine LED schaltet im uebrigen innert 10 Nanosekunden von 0 auf 100%, ihr macht eher die Waerme zu schaffen, welche vom Leuchtmitteldesigner beachtet werden muss, damit auch die 100% Lichtleistung auf Dauer aus dem Leuchtmittel tritt.
  • …sind nicht dimmbar
    Nach dem Marketing BlaBla ist zu lesen, dass lediglich Osram eine stufenlos dimmbare Energiesparlampe habe. Viele Halogenersatzspots in LED sind nicht dimmbar, anhand der geringen Lichtmenge war dies auch nicht erforderlich. Jetzt kommen aber auch stufenlos dimmbare LED Leuchtmittel auf den Markt, baut man die LED Leuchte selbst, kann man die LEDs mit einer einfachen Steuerung stufenlos dimmen.
  • …machen kaltes Licht
    Hier waere ich wieder bei der Chronobiologie und der Farbwiedergabe, CFLs haben ein relativ schmalbandiges Spektrum, da verschiedene giftige Leuchtstoffe mit UV-Strahlung beschossen ein gewisses Spektrum an Licht abgeben. Leider wird auch ein gewisser UV-Anteil und ungesundes Quecksilberspektrum ausgesendet. Die Leuchtstoffe der FLs sind schon ausgereizt, da werden wohl keine Verbesserungen im Spektrum zu erwarten sein. Mit LEDs stellt man sich das Spektrum selbst zusammen, denn auch sie sind sehr schmalbandig *~50nm*, lediglich die weissen Leuchtdioden weisen ein breites Spektrum auf, welches auch mit Konversionsstoffen wie bei der FL, aus energiereichem blauen Licht mittels Phosphoren das weisse Licht erzeugt. Neuere weisse LED setzen gar schon UV-LEDs ein, um ein noch breiteres Spektrum zu erreichen.
  • ...sind viel teurer als Gluehlampen
    Bei den Einkaufspreisen werde ich wohl mit den LEDs an die Grenzen stossen, denn im Vergleich Lumen pro Franken liegt die LED weit hinter der FL. 1000 LED Lumen kosten bei Osram *OSTAR Lighting ~15W* ca. SFr. 100.- waehrend 1000 Gluehlampen Lumen mit einer 100W Gluehlampe auf SFr. 1.50 kommen. Die FL kostet dabei vielleicht SFr. 5.- und in CFL werden 2 Stk. zu SFr. 10.- benoetigt. Den Umwelteffekt sollte man vielleicht noch dazu rechnen, damit die Kluft nicht ganz so gross ausfaellt, werd‘ das dann in einem separaten Beitrag mal tun…

Die restlichen Vorurteile sind schon im Verlaufe des Beitrags gefallen und ich hoffe in den Kommentaren die ein oder andere kritische Frage beantworten oder zumindest eine Diskussion anregen zu koennen. Gerne darf auch ein Lobbyist schreiben, falls ich Unwahrheiten unters Volk mischen sollte. Fuer den CO2 Verbrauch des Transports *Beschaffung/Entsorgung* kann ich nur spekulieren, denn nicht alle Quellen liegen offen, aber an den Abmessungen der Kubator gerechnet liegen die Ersparnisse auf der Hand…

7 Gedanken zu „Sparlampenterror (CFL vs. LED)“

  1. …aus dem blog von peter pan habe ich erfahren, dass der gestrige Kassensturz einen Energiesparlampentest durchgefuehrt hat. Viele CFLs sind schon vor dem Erreichen der Lebensdauer ausgestiegen, vorallem Schaltzyklen sind schlecht fuer die Leuchtmittel. Das Video vom Kassensturz kann direkt bei SF DRS angesehen werden. Im K-Tipp ist ein Bericht ueber den Elektrosmog von Sparlampen hinsichtlich TCO Richtlinien.

  2. Hallo Leute, bin beim googlen auf diesen blog gestossen. Ein Umdenken wäre sinnvoll. Ich bin überzeugt, dass ein Jeder etwas Kleines dazu beitragen kann, dass zu einem grossen Ganzen zusammen läuft. Kennt Jemand das Projekt myblueplanet, die DVD Verteilaktion fand ich derart sinnvoll, dass ich gleich mal gesponsert habe und es als Mitmachprojekt anbiete. Mehr unter http://www.dokufilmpromotion.ch oder http://www.meincoach.ch

  3. …ich sags ja, der klimawandel foerdert die wirtschaft, auch wenn nicht alles sinnvoll ist! 😉

    bei solch banaler werbung wuensch ich mir zumindest einen backlink!

  4. Pingback: @ knowLED.blog ®
  5. Pingback: @ knowLED.blog ®
  6. Also irgendwie habe ich das Gefühl, dass du gegen Energiesparlampen bist kann das sein? Das was du in deinem Beitrag an Osram kritisierst machst du selber. Die zeigen nur die Guten Sachen an Energiesparlampen und du zeigst nur die schlechten bzw. versuchst jeden Punkt nieder zu machen. Demzufolge bist du nicht viel besser. Und du liegst auch nicht immer Richtig.
    Fakt ist:
    – es gibt mehr als eine Dimmbare ESL, zum Beispiel von MegaMan
    – man sollte immer daran denken, dass es bei ESL um Privatgebrauch und da hatte zumindest ich noch nie Probleme mit der Temperatur
    – …

    Und die Sache mit den LEDs ist so eine Sache. Denn weißt du denn da wie diese produziert werden? Sind da alle Quellen offen?

  7. …danke lobbyist, die schon im artikel geforderte diskussion zu starten! 😉

    wie du bestimmt bemerkt hast, ist dieser blog sehr LEDlastig und darum erlaube ich mir auch diese *praxisueblich!* anzupreisen.

    ok, mittlerweile gibt es wohl mehr als eine dimmbare ESL, der markt forderte es schliesslich schon lange. doch finden sich diese nicht im breiten handel, ergo wird der bekanntheitsgrad darunter leiden. wieviele leute kaufen sich bewusst ein neues leuchtmittel und nicht einfach spontan beim vorbeigehen am regal im baumarkt?

    die dimmbare regeltechnik fuer eine ESL fordert 200 bauteile mehr, verteuert die sparlampe wieder ungemein und das entsorgungsproblem ist noch immer nicht geloest.

    davon abgesehen konntest du noch nicht widerlegen, wie giftig *quecksilber,phosphore* eine sparlampe ist. das recycling funktioniert auch nicht wirklich wie geplant, hab die zahlen nicht grad zur hand, ueberlasse das wiederfinden gerne dir!

    EMV, wie aeusserst du dich dazu?!

    noch zum privatgebrauch; treppenhaeuser, wegbeleuchtungen und hauseingang sind bekannte orte fuer den einsatz von sparlampen im privaten *uninformierten* kreis. aber auch hier haben neuere sparlampen und FLs nachgebessert, die anschaffung *derverbesserten* verteuert sich einfach…

    wie schon im artikel angedeutet, kenne ich den effektiven energie/umwelt aufwand keiner der beiden produktionen ins detail, aber schon die abmessungen *mm2/lumen* und die damit verbundenen transportkosten weisen der LED eindeutige vorteile aus. da wirst du mir recht geben *muessen*, oder? abgesehen davon muss die LED 5-10x weniger oft getauscht werden und hat lebenszeitig diesselbe farbe…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.