(CCI) Clinton vs. (IPCC) Al Gore


Notice: Undefined variable: adblockerCookie in /home/xqrli/public_html/hoewe/wordpress/wp-content/plugins/satoshipay/src/SatoshiPay/SatoshiPayPlugin.php on line 455

[quelle:wikipedia]Zwei Demokraten treffen aufeinander, ich schreibe hier nicht von einen moeglichen Kandidatur, welche Gore vielleicht irgendwann doch noch anstreben will, und damit gegen Madame Clinton antreten muesste. Nein auch klimatisch verfolgen die Herren inetwa dasselbe Ziel, nur auf anderen Wegen. Der oft als Klimaschwindler bezeichnete Gore verdient mit seinen gutbezahlten Vortraegen und Filmen seinen Lebensunterhalt und Clinton gibt seinen Kopf fuer Wal-mart  her. Ist auch nicht weiter verwunderlich, sass Hillary Clinton doch von 1985-92 im Verwaltungsrat.

Damit holt sich Hillary nun auch einwenig Klimaschutz in Ihre Reihen und wenn alles klappt wird mit der Clintonwahl auch Amerika wieder eine kommerzielle Weltmacht werden. Das praesidentiale Familienunternehmen wird mit ihrem Beziehungsnetz schnell fette Fruechte tragen, denn alle wollen sauber sein und nichts mehr vom Krieg aka. Waffenlobby wissen, wird mir zumindest mittels den Wahlslogans suggeriert…

Die beiden Groessen Wal-Mart und General Electric gehoeren meines Erachtens zu den zivilen Kraeften, die Grosses bewegen koennen. NBC Universal als mediale Armee, Wal-Mart sorgt fuer die Logistik und die alte Tante GE mit ihren Toechtern, Soehnen und Enkeln sorgt fuer die Energie und baut die Produkte fuer eine klimafreundliche Welt. Uebrigens wird dann bestimmt auch nicht mehr Exxon Mobile die Liste der wertvollsten Firmen anfuehren, wenn die Chinesen nicht noch mehr telefonieren…

Wenn ich wahlberechtigter Amerikaner waer, wuerd ich mich fuer die Clintons entscheiden, ein bekanntes relativ sorgloses Familienpaket. Dass es funktioniert einer Frau einen Staat in die Hand zu legen, sehen wir ja in unserem grossen Kanton *merkel*. Ob dies den Osten befriedet, wage ich zu bezweifeln, auch wenn Madame bestimmt weniger provozierend wirkt. Aber noch ists nicht vorbei, im Falle eines Krieges wird der Praesident ja nicht gewaehlt und Putin’sche Taktiken koennten auch im Westen Einzug halten…

Election Day 2008 countdown banner

Ausschlaggebend fuer diesen nun doch sehr MyMeinungs fokussierten Post war ein Artikel im aktuellen LEDsmagazine, indem ich erfahren habe, dass Clinton eine eigene Clinton Climate Initiative (CCI) geschaffen hat und mit ihr den LED Markt vorantreiben will. Als erstes stehen die Parkdecks und die Strassenlaternen auf dem Programm und wie schon sooft *CREE,OSRAM* kochen auch die wieder ein eigenes Sueppchen. Clintons Tuerklinkentaktik scheint mit dem maechtigen Wal-Mart im Ruecken aufzugehen, so haben ihm schon 25 Firmen zugesichert ihre stromsparenden Produkte bei grossen Mengen preislich massiv zu reduzieren. Der Erfolg spricht fuer ihn, denn Dialight und Philips klopften auch schon an die Pforten und wollen am Kuchen teilhaben.

In der CCI sind schon Staedte wie Addis Ababa, Bangkok, Beijing, Berlin, Bogotá, Buenos Aires, Cairo, Caracas, Chicago, Delhi, Dhaka, Hanoi, Hong Kong, Houston, Istanbul, Jakarta, Johannesburg, Karachi, Lagos, Lima, London, Los Angeles, Madrid, Manila, Melbourne, Mexico City, Moscow, Mumbai, New York, Paris, Philadelphia, Rio de Janeiro, Rome, Sao Paulo, Seoul, Shanghai, Sydney, Toronto, Tokyo, und Warsaw.

Amsterdam, Austin, Barcelona, Copenhagen, Curitiba, Heidelberg, Portland, Rotterdam, Salt Lake City, San Francisco, Seattle, Singapore und Stockholm wurden als exemplarische Beispiele gewaehlt, da in diesen Staedten schon Erfahrung vorhanden ist.

Leider konnte ich keine fundierten Informationen ueber beteiligte Firmen ausser den bisher erwaehnten finden, aber die Lumination *GE* ruestet schon Wal-Mart aus, CREE ist fuehrend in der Parkdeckbeleuchtung und hat auch mit der vollstaendigen Umstellung den medienwirksamen ersten Schritt vollzogen. Die LEDcity Initiative verfolgt inetwa dasselbe Ziel wie das CCI Konstrukt, nur wird dabei *LEDcity* mit der Finanzierung Dritter auch das noetige Kapital organisiert und nicht nur Mengenrabatte von 5-15% herausgeschlagen. Zumindest die beiden Konsortien sollten enger Zusammenarbeiten, um noch mehr herauszuholen, aber zu Zeiten von Globalisierung werden die bestimmt noch zusammenfinden…

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.