LUXEON K2 TFFC


Notice: Undefined variable: adblockerCookie in /home/xqrli/public_html/hoewe/wordpress/wp-content/plugins/satoshipay/src/SatoshiPay/SatoshiPayPlugin.php on line 455

LUMILEDS Luxeon K2 TFFCDas schoene Datasheet zur Pressemitteilung laesst verlauten, dass die Philips’schen LUMILEDS Luxeon K2 nun mit 1000mA gebinned und gar mit einem maximalen Strom von 1500mA betrieben werden koennen. Das neue Packaging ist verantwortlich fuer den geringen thermischen Widerstand von 5.5° C/W  und erlaubt das Treiben mit erhoehtem Strom bei maximalen 150°C und entsprechendem Waermemanagement.

Zur Zeit sind erst die kaltweissen LXK2 C4 erhaeltlich und im Datenblatt gefuehrt, das Appendix hinter der Stuecknummer zeichnet die Lumenanzahl bei 1000mA Betrieb aus. Von 160 ueber 180 bis zu 200 Lumen sollen die LED bei 1 Ampere Bestromung verlassen. Im Datenblatt sehr gut aufgefuehrt auch weitere Stromstaerken und deren Lumenleistung. Bei 1500mA werden maximale 275 Lumen Licht produziert und im gewohnten 120° Abstrahlwinkel verteilt. Typischerweise werden die neuen K2 bei 350mA mit 3.3V, bei 700mA mit 3.5V und bei 1500mA mit 3.85V betrieben. Gerechnet mit dem minimalen und dem maximalen Wert ergibt dies Effizenzen von lediglich

5.77W fordert die LED in der maximalen Auslastung und bringt dabei lediglich 275 Lumen, das entspricht einer Effizienz von gerademal gerundeten 48lm/W. Ich weiss das sind die Spitzenwerte, aber auch eine Rechnung mit der 350mA Bestromung sieht nicht wirklich besser aus. Die 1.16W bringen bestenfalls 95 Lumen, was einer Effizienz von 82lm/W entspricht. Uebrigens werden die grundlegenden Daten bei einem Test mit einer kalten *25°C* LED waehrend eines 20ms Strompuls festgelegt und koennen so in den seltensten Faellen auch gebraucht werden. Schon bei 55°C der Gehaeusetemperatur werden nur noch 90% der Lumen die LED verlassen, 80% noch bei 95°C.

Auch die Farbwiedergabe laesst zu wuenschen uebrig, aber das sind wir ja von kaltweissen LEDs gewohnt. Die neue K2 erreicht lediglich 70 Ra und ein Blick auf die Wellenlaengenkurve nennt uns auch den Grund. Der dominante blaue Peak hat sein Maximum bei 440nm und bricht danach sehr stark ein. Der zweite Peak liegt eher flach auf 550nm und baut danach bis 750nm ab. Im Datasheet wird wieder ein sehr grosses Range der Farbtemperatur angegeben und reicht von 4500K ueber die typischen 6500K und endet bei 10’000K.

Auch Philips LUMILEDS bruestet sich als Technologie Leader in PowerLEDs und sieht sich als Verbinder zwischen LED Technik und der Beleuchtungsindustrie. Mit dem Philips’schen Rueckgrat mag ich dem ja noch beipflichten, aber warum wird gekuenstelt und 1999 als Entstehungsjahr propagiert?!

Alles in allem nichts weltbewegend Neues, lediglich eine interne Konkurrenz mit den Rebels, aber auch da nicht wirklich, warten wir mal ab wie sich das Ganze preislich auswirkt.

 

bytheway, entweder hat LUMILEDS meinen Vorschlag fuer die Namenskonvention bei LED Arrays gelesen oder sie denken zumindest etwa gleich wie ich, denn in diesem neuen K2 Datasheet habe ich das erste Mal *seite3* in der Produktebezeichnung die Beschreibung fuer einen Array gefunden. Das zeigt mir, dass auch LUMILEDS bald Mehrchip Arrays *LEA* auf den Markt bringen wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.