Osram Diamond Dragon


Notice: Undefined variable: adblockerCookie in /home/xqrli/public_html/hoewe/wordpress/wp-content/plugins/satoshipay/src/SatoshiPay/SatoshiPayPlugin.php on line 455

Osram macht mal wieder die Pferde scheu und kuendigt jetzt schon eine neue Dragon LED fuer das Jahr 2008 an. Die in der Pressemitteilung beschriebene Hochstrom Einzelchip LED kann bis 2A gepulst werden und soll bei Normalbetrieb mit 1400mA bestromt 250 Lumen erzeugen. Der Waermewiderstand von 2.5 K/W wird die im Chip erzeugte Waerme effizient ableiten, auch wenn die LED 175°C Sperrschichttemperatur vertragen soll.

Die LED gibt es im gesamten Weißbereich sowie in allen anderen Farben. So eignet sie sich für Innen und Außen in der Allgemeinbeleuchtung sowie für den Automobilbereich – dort z.B. als Tagfahrlicht oder Nebelschlussleuchte.

Mit dem außerordentlich kleinen Wärmewiderstandswert von Rth = 2,5 K/W im SMT-Gehäuse kann die im Chip entstehende Wärme effizient nach außen abgeleitet werden. Die maximale Sperrschichttemperatur bis zu 175°C macht die LED außerdem sehr robust und lässt auch Aufbauten zu, bei denen sie nicht optimal gekühlt werden kann. Mit diesen Eigenschaften kann sie z.B. einfach in kleine Spots, Retrofit-Anwendungen oder Deckeneinbauleuchten integriert werden und hier sogar kleine Halogenlampen ersetzen. Auch hohe Außentemperaturen verkraftet die LED schadlos. Das Bauteil mit Silikon-Auskoppellinse lässt sich mit Standard-SMT-Verfahren verarbeiten und erfordert keine Prozessumstellung.

Endlich kommen PowerLEDs die nicht mehr einen fetten Kuehlkoerper benoetigen, da hat sich Osram schon was ueberlegt, begrenzte doch bis dato das Einhalten der Kuehlmoeglichkeit schlanke PowerLED Leuchten.

Die lichtstarke Einzelchip-LED basiert auf einem 2 mm2 großen Chip, der in Thin-GaN-Technologie mit Chip-Level-Coating gefertigt ist. Mit ihrer typischen Leistungsaufnahme erweitert die Diamond Dragon den Leistungsbereich der OSRAM LED in den 5-8-W-Bereich und bildet die Brücke zwischen den etablierten 1-3-W-LED (Platinum Dragon) und den 10-W LED (OSTAR). Sie ist kompatibel zu den anderen Dragon-Bauformen (Footprint) und damit ohne Umstellung in bestehende Designs integrierbar.

Es sind noch keine Datenblaetter verfuegbar, ergo kann die effektive Effizienz nur ansatzweise errechnet werden und dabei schneidet auch die noch nicht verfuegbare Diamond Dragon alles andere als Gut ab. Wenn bei einem Mittelmass von 6.5W lediglich deren 250 Lumen austreten, waere dies eine Effizienz von knappen 39lm/W, dabei sind die Verluste im, fuer die Garantie, vorgeschriebenen Netzteil gar noch nicht beruecksichtigt. Dabei dachte ich dass mit dem SSC/Osram Agreement Madame Osram endlich in die effiziente Liga aufsteigt in der Effizienzen von 80-100lm/W vorherrschen. Installateure von Osram Produkten werden wohl noch lange mit der Frage quaelen muessen, warum nicht Floureszenzroehren eingesetzt werden, da ja die Lichtmenge und damit verbunden der Lumenpreis zu Hoch erscheinen.

Eine aktive Rezension von Osram waer ja mal was Tolles, doch werd‘ ich wohl noch lange darauf warten von der snobbish Osram ein Sample zu erhalten. Die Ostar wurde im Forum schon mit der SSC P4 verglichen und konnte mit einem schoenen Weiss trumpfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.