Watercube, LEDs in Vollendung


Notice: Undefined variable: adblockerCookie in /home/xqrli/public_html/hoewe/wordpress/wp-content/plugins/satoshipay/src/SatoshiPay/SatoshiPayPlugin.php on line 455

Als News habe ich schon erwaehnt, dass CREE olympische LEDs liefert, jetzt habe ich den deutschen Designer des Watercubes gefunden. Die Ausschreibung fuer dieses Designobjekt war schon im Jahre 2004 und wurde mit dem Atmosphere Award an der 9.ten Venice Biennale ausgezeichnet. Auf der Website finden sich viele Bilder und Skizzen bis ins Jahr 2003 zurueck.

Der sogenannte "Watercube" verbindet Wasser als strukturelles und thematisches Leitmotiv mit dem Quadrat, der Urform des Hauses in der chinesischen Tradition und Mythologie. Die gesamte Struktur des Aquatic Center basiert auf einer einzigartigen Leichtbaukonstruktion, die von PTW mit ARUP entwickelt wurde und aus der geometrischen Struktur von Wasser im Aggregatszustand Schaum abgeleitet ist. Hinter der voellig chaotisch erscheinenden Struktur steckt eine strenge geometrie wie sie natuerlichen systemen wie kristall-, zell-, oder molekuelstrukturen inherent ist.
*die effizienteste Gliederung 3dimensionalen Raums mit gleichen Elementen*

Durch Anwendung  neuartiger Materialien und Technologien wird die Transparenz und die scheinbar chaotische Struktur des Wassers in die innere und aeussere Hülle aus ETFE-kissen übertragen. Entgegen traditioneller Stadionarchitektur mit gigantischen Stuetzen, Kabeln und Verstrebungen, die mit einer Fassade verkleidet werden, bilden Architektonischer Raum, Tragwerk und Fassade des WATERCUBE eine Einheit. Konzeptionell werden die Quadratische Box und die Innenraeume  aus einer undefinierten Akkumulierung von Schaumblasen herausgeschnitten *symbolisch fuer die  Transformation von Natur in Kultur*.

Das Erscheinungsbild des WATERCUBE ist daher das eines Kubus aus Wassermolekuelen. Zusammen mit dem Stadion von Herzog de Meuron bildet er eine spannungsreiche Dualitaet von Feuer und Wasser, maennlich und weiblich, Yin und Yang.

Auf der Suche nach Bildern fuer den Shortmovie habe ich diverse Bilder ueber Google gefunden, jedoch hab ich die Bilder nicht mit einem Quellenhinweis abgespeichert. Ich hoffe es genuegt, wenn ich ein paar Credits ausspreche und erwaehne, dass ich keines der verwendeten Bilder selbst gemacht habe und alle ueber die Google Suche gefunden wurden. Sollte sich jemand nicht honoriert fuehlen, bitte ich um einen Kommentar und ich werde danach die Credits erweitern oder das Bild aus der Animation nehmen.

[credits]
Fortschritte des Baus
Offizielle Website Beijing 2008
BBC Sports

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.