xmas2 // Paris, mehr und doch weniger!


Notice: Undefined variable: adblockerCookie in /home/xqrli/public_html/hoewe/wordpress/wp-content/plugins/satoshipay/src/SatoshiPay/SatoshiPayPlugin.php on line 455

Nicht nur die Unruhen lassen uns auf Paris blicken, denn schon am 16. November wurde bekannt, dass Paris in der Champs-Elysées Energiesparlampen verwenden will, um die Strasse vom Concord-Platz bis zum Triumphbogen mit rund einer Million Lichter zu erleuchten. Die Anzahl und "Energiesparlampen" lassen mich aufhorchen und ich begeh mich auf die Suche…

 

 

In Oesterreich wird von Oeko-Weihnacht gesprochen, die, vom Pariser Rathaus finanziert, diverse Lichtinstallationen mit Energiesparlampen und LED in die Strassen von Paris bringt. So wird die Champs-Elysées nicht wie frueher gelblich Warmweiss beleuchtet, sondern nun mit den weisslich *LEDcoldbluish* strahlenden Kristallgirlanden Eistropfen simuliert. Das kuehle Licht soll Einsparungen von 80% zur Folge haben und das auch nur, weil noch ein paar traditionelle Leuchten stehen bleiben sollen. Der technische Artistiker *Jean-Pierre Maquair, directeur artistique et technique de Paris* rechnet mit einem Durchschnittsverbrauch von etwa 1500kW/h pro Strasse.

Auf einer eigenen Website gibt es eine Agenda zur Weihnachtsbeleuchtung, nur sind viele Bilder noch vom letzten Jahr und eher duerftig fuer eine touristische Website. Nach langem Suchen fand ich aber dann eine offizielle Seite, auf welcher die Bevoelkerung auch zu einem Photo/Video Wettbewerb aufgerufen wird. Die Informationen sind nicht in Englisch verfuegbar, so muss ich auf mein eher eingerostetes Schulfranzoesisch zurueckgreiffen, um die Fakten zu erfahren. Wie es scheint *wasichverstehe* wurde die Aktion Paris s’illumine… ayez le déclic *wasauchimmerdasheisst!!?* zum zweiten Male vom Buergermeister und dem Gewerbe lanciert. Im Jahre 2006 waren es noch 50 Strassen die sich an diesem Event beteiligten, heuer schon 100. Zur Zeit der Verfassung dieses Artikels koennt ihr euch 15 Bilder von der Wettbewerbsseite anschauen. Die Galerie wird bis zum neuen Jahr stetig erweitert.

 

[quellen]
enerzine.com | culture.paris.fr | leParisien

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.